Verein

Im Juni 2004 fand ein Jubiläumstreffen von Physiotherapeuten statt, das an die Gründung der ersten "Staatsanstalt für Krankengymnastik und Massage" Deutschlands in Dresden vor 85 Jahren zurückerinnerte. 20 Jahre lang (von 1922-1941) war diese Ausbildungsstätte für Krankengymnasten in den Räumlichkeiten des heutigen Hotel Taschenbergpalais untergebracht und ist älteren Dresdnern auch deshalb noch bekannt, weil eine Poliklinik mit der Möglichkeit zur "orthopädischen Gymnastik" oder zum Haltungsturnen angegliedert war. Während dieser Veranstaltung entstand der spontane Impuls zu einer Physiotherapeuten-Initiative, die sich der Pflege der eigenen Geschichte zuwendet und frühere gesundheitsförderliche Tätigkeitsfelder in öffentlichen Einrichtungen mit Gemeinschaftscharakter wie Kindertagesstätten, Schulen usw. wiederbeleben möchte.

Denn Physiotherapeuten waren neben ihrer therapeutischen Arbeit immer schon in Kindertagesstätten, Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen tätig. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass sich aus ihren therapeutischen Erfahrungen Kenntnisse ergeben, die sich zur Vorbeugung von Funktionsstörungen und Fehlentwicklungen des Haltungs- und Bewegungsapparates ganz besonders gut eignen. Aus dieser spontanen Physiotherapeuten-Initiative hat sich nun ein Verein gegründet, welcher seinen Sitz in Dresden hat und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist.

Mit sozialem Engagement der Physiotherapeuten und Spenden möchte sich der Verein zur Aufgabe machen, zur Gesundheitsbildung und -förderung in öffentlichen Einrichtungen mit Gemeinschaftscharakter beizutragen.

Schwerpunkte

  • beratende Physiotherapie zu Fragen der Gesundheitsbildung und Förderung bezüglich Haltungs- und Bewegungsarbeit
  • Erarbeitung von Bewegungs- und Entspannungspausen im Schulalltag bzw. Mitgestaltung des Arbeits- und Lernplatzes "Schule" durch Bewegung und Entspannung
  • Physiotherapeutische Begleitung zur Spannungsregulation und Konfliktprophylaxe im Tagesablauf von Kitas und Schulen